Schweinefleisch gesund oder ungesund

Eine Sauerei, was man von Borstenvieh unterstellt: zu fett, von minderer Qualität und voll mit Antibiotika. Wir klären die größten Mythen um zu Thema Schweinefleisch und erzählen Ihnen, warum es eher und gar nicht ungesund ist

Ernährungsmythen: zu sein Schweinefleisch ungesund?

Sie stehen bei der Fleischer bei der Theke. Ihr meinung wandert über Geflügel über Rind hin um zu Schweinefleisch. Heute soll es etwas richtig gutes geben. Sie wählen natürlich reflexartig Huhn hagen Rind. Noch warum eigentlich? sogar Schweinefleisch can gut und günstig sein. Nichtsdestotrotz sitzt bei vielen Köpfen immer noch ns unschöne video vom wässrigen fleisch fest, ns der gesundheit schadet.

Du schaust: Schweinefleisch gesund oder ungesund

Was ist dran bei den erklärung gegen das rosa Rüsseltier? Wir jawohl 4 Mythen aus dem Stall geholt und in den Prüfstand gestellt.


Ernährungsmythos 1: Schweinefleisch ist fett und minderwertig

Die Behauptung, Schweinefleisch wahrscheinlich generell seltsam fett, zu sein schlicht und einfach falsch. Unsere Experte, ns Diplom-Trophologe Rüdiger Lobitz von dem AID Infodienst Ernährung, farm yard und Verbraucherschutz, erklärt: „Der Fettgehalt ist nicht höher oder niedriger zusammen bei ist anders Tieren. Innerhalb reinen Muskelfleisch sind beim Schwein Über 2 prozent Fett besteht aus – genauso viel als im Rindfleisch.“ zusammen viel Fett sie letztlich verzehren, hängt nicht by der Tierart, aber vom Teilstück oben Ihrem scheibe ab.

Die Kruste ns Schweine­bauchs zum beispiel kuschelt sich später geschmeidig in Ihren Bauch. Das Protein ende dem Filetstück marschiert auf der anderen seite schnurstracks zu Bizeps und Co., ohne ns Hüften auch zeigen anzurühren. „Aber fett hat sogar gute Seiten: zusammen sichtbare Marmorierung zwischen und an den Muskeln eingelagert, sorgt es für Saftigkeit und Aroma“, deshalb Lobitz.


*

Shutterstock
Ernährungsmythos 1: Schweinefleisch ist fett und minderwertig
"}">

Nicht zeigen die Nährwerte von Borstenviehs zu sein besser wie sein Ruf. Sogar der Vorwurf, das Fleisch sei außerordentlich wässrig, rechts nicht. Er stammt das ende den 70er-Jahren, als PSE-Fleisch breit verbreitet war. PSE steht zum blass (pale), weich (soft) und wässrig (exudative). „Diese Qualitätsmängel gibt es heute nicht mehr. Sie waren wicker von rasse und Genetik der Tiere. Das belästigung wurde weggezüchtet“, erläutert der Experte.

Wer in artgerechte Tierhaltung wert legt, kauft sein Fleisch in besten beim Schlachter seines Vertrauens. Achten sie auf einer rosa­rötliche Fleischfarbe und eine trockene, noch nicht vertrocknete Oberfläche.


Im Supermarkt halten sie Ausschau nach Siegeln in der Verpackung. Gut: das blaue Siegel des Deutschen Tierschutzbundes mit einem Stern. Bedeutet: mehrere Platz für ns Tiere. Besser: ns mit zwei Sternen – zudem sind nicht Genfutter. In Bioland-Siegel kommt das Futter vom eigenen Hof, und kranke Tiere werden wenn durchführbarkeit naturheilkundlich behandelt. Das strengsten Richtlinien hat Demeter. Deren Siegel bekommen zeigen Ökohöfe, die das Futter selbst produzieren, in vorbeugende Gabe über Antibiotika und Co. Gib auf und Tieren mehrfach Platz und freien Auslauf gewähren.

Ernährungsmythos 2: Schweinefleisch jagt den Cholesterinspiegel in die Höhe


*

Zu viel Schweinebauch tun vielleicht dem Spiegelbild no gut, in den Cholesterinspiegel hat das Sau aber keinen Einfluss. Tierische Fette besteht aus zwar verwandten viel Cholesterin, doch der Experte erklärt: „Dass kommen sie viel Cholesterin der Herzgesundheit schadet, zu sein bekannt. Falsch ist hingegen das Ansicht, dass cholesterinreiche Lebensmittel ns Blutcholesterinspiegel erhöhen.“


Das mit das Nahrung verzeichnet Cholesterin hat in gesunden menschen kaum einen Einfluss an den Cholesterinspiegel. Der Körper produziert selbst voll Cholesterin, alle zusätzlich aufzeichnen wird in gesunden jedermann einfach ein weiterer ausgeschieden. Verantwortlich für einen zu hohen Cholesterinspiegel sind bevor allem Übergewicht, klein Bewegung, Alkohol und Nikotin. Da kann sein Ihr innerer Schweinehund etwas dafür, dennoch nicht die arme Sau.

Allerdings schrecken wir immer wieder Studien auf, die zu dem ergebnis kommen, dass rotes fleisch generell ungesund zu sein und gar Darmkrebs verursacht. Laut von Bundesinstitut weil das Risikobewertung diese studien jedoch nicht eindeutig. Ns Resultate kann sein mehrere Ursachen haben, zum beispiel chemische Verbindungen, die aufgrund die Zubereitung entstehen. „Hier sind die heterozyklischen Amine zu nennen, das sich in Grillen form können. Einer ungünstiger Faktor hinsichtlich von Krebsrisikos kann auch der Salzgehalt verarbeiteter Fleischprodukte sein“, sagt das Lebensmittel-Experte.


Um in der sicher Seite kommen sie sein: Die deutsch Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, ns Fleischkonsum – inklusive Wurst – generell oben 600 gramm pro Woche kommen sie beschränken. 

Ernährungsmythos 3: Schweinefleisch zu sein randvoll mit Antibiotika


*

Das zu sein leider richtig. Aber auch Rinder und Geflügeltiere bekommen in der konventionellen bauernhof Medikamente verabreicht – unter unterschiedlich Antibiotika. Die Gefahr: Sowohl bei den Tieren wie auch in Menschen, die das Fleisch essen, can dadurch einer Resistenz entstehen, Medikamente büßen an Wirkung ein. Laut bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit überschreiten die Rückstandsmengen ns festgelegten grenze jedoch selten – sogar beim Schwein.

Aber da drüben waren doch sogar noch das vielen Wachstumshormone, weshalb bevor allem kinder und Jugendliche sind nicht Borstenvieh auf den Teller erhalten sollten. „In der EU zu sein die behandelt mit Wachstumshormonen verboten. Wenn sie doch im fleisch vorkommen, dann so illegal“, so Lobitz. Und anderer sind Rind und Geflügel genau so betroffen.

Ernährungsmythos 4: Schweinefleisch löst Rheuma und Arthritis aus


*

Sowohl Rheuma wie auch rheumatoide Arthritis zu sein entzündliche Prozesse innerhalb Körper. Sie schädigen Gelenke und Knochen, teils sogar bis um zur Zerstörung. Laut einen Studie ns Manchester University bei England tun können übermäßiger Konsum von rotem Fleisch ns Arthritisrisiko darstellen. Gemäß ns DGE gilt dies sogar für Rheuma. Ns Grund: die ungesättigte Fettsäure Arachidonsäure in tierischen Fetten ist ns Ausgangssubstanz zur bildung entzündungsförderlicher Botenstoffe.

Besonders Schweineschmalz (1700 Milligramm an 100 Gramm), Speck (250 Milligramm) und Leberwurst (200 Milligramm) – also die fetten Vettern und Cousinen ns mageren Filets – liefern verhältnismäßig viel von dieser Säure. Jeden tag sollten sie nicht mehr zusammen 150 Milligramm davon kommen sie sich nehmen, Rheumapatienten sogar zeigen bis zu 50 Milligramm. Damit Vergleich: rindfleisch enthält 16 Milligramm auf 100 gramm Fleisch, Schweinefleisch 36 Milligramm. Wer schon erkrankt ist, sollte deshalb tatsächlich weitestgehend auf den Konsum über Schwein gib auf und besser kommen sie Fisch oder Rind greifen.

Mehr sehen: „ Big Brother 2020 Bewerbung Svideo, Casting Für Neue Bb


*

Bei Gicht (eine Stoffwechselerkrankung mit rheumatischen Entzündungen) kann die Ernährung sogar einen causa für das Krankheitsausbruch darstellen. Gichtanfälle entstehen durch eine zu hohe Harnsäurekonzentration, die weil den Abbau über Purinen, das Vorstufe von Harnsäure, verursacht wird. Purine importieren mit das Nahrung, so auch mit rotem Fleisch, aufgenommen. Das Muskelfleisch von dem Rind liefert Über 58 Milligramm, von dem Schwein um herum 63 Milli- gramm, beide keine extrem hohen Werte.

Rotes fleisch kann so tatsächlich entzündliche prozessen verursachen oder fördern. Ns dem Schwein alleine zuzuschreiben, wäre allerdings einer Sauerei!

Und wenn sie sich bei die Verzehrempfehlung das DGE halten, bleiben sie mit ihren Purinwerten automatisch in einem gesunden Bereich. Ist doch saugut, oder? Also: ran in die Rezepte!


Schweinegeschnetzeltes an asiatische Art

Dieses gericht ist in mehrerlei Hinsicht feurig: Es entzündung Ihren Gaumen und sorgt dafür, dass sie beim Sex nicht ausbrennen


Antonis Adulleos
Schweinegeschnetzeltes an asiatische Art
Zutaten zum 2 Portion(en)
100 g Reis, roh4 TL Erdnussöl280 g Schweineschnitzel1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)0.5 TL Chiliflocken2 mittelgroße(s) Zucchini4 TL Sojasauce2 mittelgroße(s) Karotte(n)0.5 mittelgroße(s) Paprika3 Zehen Knoblauch0.5 TL Ingwer1 TL Mehl1 Prise Salz1 Prise Pfeffer

Reis nach Packunsanleitung zubereiten.

Für ns Schweinegeschnetzeltes nun zunächst das Schnitzelfleisch abspülen, trocken tupfen, klima quer zur Faser an mundgerechte streifen schneiden. Dies dann an Mehl wenden – dadurch bleibt das fleisch innen saftig und wird von außen herrlich gebräunt.

In ein beschichteten Pfanne braten sie die bemehlten Fleischstreifen ohneMissing markierung : bold Öl auf sehr kleiner Stufe an. Wenden sie die streifen erst, wenn einer Seite bereit braun geworden ist.

Zucchini, Karotten und Paprika in schmale, ca 2 Zentimeter lang Streifen schneiden. Nachher den Ingwer von der Schale befreien und groß reiben. Knobi pellen, bei feine Stücke schwer oder aufgrund die presse drücken.

Zwiebel an kleine Stücke hacken. Erdnussöl mit das Chiliflocken bei einer Wok-Pfanne erhitzen, dann die Zwiebelstückchen darin in niedriger temperaturen anbraten.

Die glasig gebratenen Zwiebelstückchen das ende der Pfanne nehmen, beiseite stellen. An diese Weise blockieren Sie, dass die Zwiebel beim Braten der ist anders Zutaten im anschluss verkohlt. Dann das Gemüse, geriebenen Ingwer und gehackten/gepressten Knoblauch an die noch geölte Pfanne geben und unter ständigem Rühren an mittlerer schritt 4 bis 5 minute anbraten. An Grund dieser sehr kurz Garzeit bleibt das gemüse knackig und behält seine leuchtenden Farben. Danach können sie die Zwiebelstückchen anderer hinzugeben.

Jetzt ist auch das Fleisch so weit. Mischen sie die Streifen unter die übrigen Zutaten und kochen sie alles zueinander noch wenn rund 2 minuten auf.

Zuletzt mit Pfeffer, Salz und Sojasoße würzen. Schweinegeschnetzeltes mit Reis servieren.

Kalorien (kcal): 571Fett: 20gEiweiß: 41gKohlenhydrate: 56g
Schweinefilet mit Kakaobohnen-Kruste

Kennen sie unser dunkelstes Geheimnis? Süßes muss es no erst damit Dessert geben. Kombiniert mit Salz, Pfeffer und Co. Sind Bitterschokolade oder Kakao sogar vorher einen Genuss. Hier präsentieren wir eines das ungewöhnlichsten Rezepte:


Romulo Yanes
Schweinefilet mit Kakaobohnen-Kruste
Zutaten weil das 4 Portion(en)
2 el Kakaobohne(n)1 TL Cumin1 TL Paprikapulver1 TL Thymian0.5 TL Piment0.5 TL Zimt0.5 TL Meersalz2 elastisch Rapsöl700 g Schweinefleisch

Den Ofen in 230 grad vorheizen.

Die Kakaobohnen mit einem Mörser heu Mixer zerkleinern und mit den Gewürzen vermischen.

Das fleisch parieren, abspülen, trockenen tupfen und mit der Hälfte von Öls einreiben. Nun das Mix das ende Kakaobohnen und Gewürzen auftragen.

Mehr sehen: Wir Schaffen Das Karikatur, Monatsschrift Für Das Deutsche Geistesleben

Restliches Öl bei einer feuerfesten Pfanne erhitzen, ns Fleisch rund 8 Minuten über allen buchseite scharf anbraten. Ns Fleischthermometer in die dickste Stelle gedeckelt und zueinander mit der Pfanne in den Ofen schieben. Nach etwa fünfzehn Minuten ist ns Kerntemperatur an 65 Grad, ns Fleisch kann aus dem Ofen. Vorm Anschneiden still 10 Minuten aus ruhen lassen.