WORAN ERKENNT MAN GLUTENUNVERTRÄGLICHKEIT

An was Symptomen betroffen mit Glutenunverträglichkeit leiden, zusammen eine diagnose Zöliakie gestellt wird und welche kurs glutenfrei sind.

Du schaust: Woran erkennt man glutenunverträglichkeit


Bei ns Zöliakie handelt es sich um herum eine lebenslang Unverträglichkeit gegen ns Klebereiweiß Gluten. Gluten besteht aus den Eiweißbestandteilen Gliadin und Glutein und steckt bei vielen Getreidekörnern, so auch an Weizen, Roggen, Gerste und Hafer.

Die aufzeichnen von Gluten löst bei Zöliakie-Betroffenen eine Entzündungsreaktion im Dünndarm aus. In Erwachsenen wird ns Zöliakie auch wie Einheimische Sprue bezeichnet. Ärzte bezeichnen Zöliakie auch als Glutensensitive Enteropathie.

Bei gesunden menschen wird die verzeichnet Nahrung in dem Dünndarm an ihre Bestandteile zerlegt und gelangt über die Schleimhaut in den Körper. Das funktioniert, weil die Dünndarmschleimhaut sogenannte Zotten ausbildet. Ns sind Faltungen, welche ns Oberfläche des Darms um das 600-fache vergrößern. Diese raffinierte Oberflächenvergrößerung ermöglicht einer schnelle aufzeichnung von Nährstoffen, Mineralstoffen und Vitaminen bei unser Blut.


*

Bei einen Zöliakie flachen das Dünndarmzotten ab, was ns Nährstoffaufnahme erschwert

Bei das Zöliakie führt das Zufuhr von Gluten kommen sie einer chronischen Entzündung das Dünndarmschleimhaut. Das Zotten form sich zurück, was zur illustration hat, das sich die Oberfläche von Dünndarms verringert und nicht mehr genügend Nährstoffe aufzeichnen werden. Dieser Zustand, einmal Nahrungsbestandteile zeigen noch schlecht durch die Darmwand verzeichnet werden, wird by Ärzten Malabsorption wird genannt und kommen sie auch bei anderen Darmerkrankungen zusammen Colitius ulcerosa und Morbus Crohn vor. Die Folge ns Malabsorption zu sein Nahrungsdefizite. Sowohl ns fehlenden Nährstoffe als auch das Entzündungsprozess an sich lösen bei einer Getreideunverträglichkeit einer Reihe in Beschwerden an Betroffenen aus.

Da sich das Zöliakie nicht nur auf den doppelpunkt beschränkt, wille sie als Erkrankung ns gesamten Körpers, also wie eine Systemerkrankung angesehen.


Der Körper einer Zöliakie-Kranken hält Gluten für einen feindlichen Stoff, ns es kommen sie bekämpfen gilt. Er bildet Antikörper, welche das Zerstörung das Dünndarmschleimhaut verursachen. Zöliakie ist so eine Autoimmunerkrankung, dort das Immunsystem das körpereigenen Zellen schädigt. Betroffene können aber relativ beschwerdefrei leben, solange sie sich konsequent glutenfrei ernähren. Um zu hat die Zöliakie eine gewisse Ähnlichkeit zu einer Nahrungsmittelallergie (einer übermäßigen Reaktion des Immunsystems) und ich werde oft zusammen solche bezeichnet.


Die präzise Ursache das Glutenintoleranz zu sein noch nicht eindeutig geklärt. Während ns im Körper ablaufenden Prozesse, ns mit der Krankheit an Verbindung stehen, relativ gut abenteuer sind, liegen das Ursachen für das Entstehung der Zöliakie nach als vor weitgehend in dem Dunkeln. Experten nimm es an, dass das Immunsystem, Infektionen, Ernährung und Umweltfaktoren das Entwicklung ns Krankheit beeinflussen. Als genau ist dennoch noch unklar. Hierzulande ist Über ein Prozent ns Bevölkerung bei Zöliakie erkrankt, deshalb einer unter hundert Menschen. Allerdings liegen in nur zehn bis 20 prozent der beeinflussen die typischen Symptome vor. 80 bis 90 Prozent jawohl untypische hagen keine Symptome und wissen deshalb oft bitte von ihrer Erkrankung.

Mehr sehen: Witzige Hörbücher Für Erwachsene, 11 Lustige Hörbücher Für Euren Lach


Die Zöliakie-Vererbung spielt einer erhebliche Rolle. Etwa fünf bis zu zehn Prozent ns näheren relativ von Zöliakie-Patienten sind ebenfalls betroffen. Der grund dafür: schon fast alle Zöliakie-Betroffenen haben ns Gen HLA-DQ 2 oder ns Gen HLA-DQ8 vererbt bekommen. Insgesamt aber sogar 30 bis 35 prozent aller Personen der Gesamtbevölkerung positiv für dies Gene. By diesen entwickeln nur etwa zwei Prozent in dem Laufe ihre Lebens tatsächlich einer Zöliakie. Eine erbliche Vorbelastung ist also keine Garantie für einer Erkrankung. Mithilfe einer Gentests tun können aber bei negativem Befund ausgeschlossen werden, dass eine Zöliakie in einer person vorliegt oder entwickeln wird.


Die beschwerde einer Glutenintoleranz vielfältig. Meist ertragen Patienten nicht darunter allen Krankheitszeichen in voller Ausprägung. An stelle von treten nur wenige oder einzelne Symptome auf. Manche Menschen sogar über einer Zöliakie ohne Symptome betroffen. Aufgrund der unterschiedlich Erscheinungsbilder wird das Zöliakie sogar wie „Chamäleon das Gastroenterologie“ bezeichnet.


Die Haupt-Anzeichen ein Zöliakie äußern sich in dem Magen-Darm-Trakt. Klassische Symptome zu sein beispielsweise:

ÜbelkeitUnwohlseinchronische Durchfällevoluminöser, breiiger, übelriechender sessel („Fettstuhl“)

Da ns Körper weil die Entzündung ns Darmschleimhaut viele Nährstoffe nicht als richtig aufnimmt, treten am Zöliakie häufig Mangelerscheinungen auf, das der arzt meist in Form über Nahrungsergänzungsmitteln (Supplementen) behandelt. Dies resultieren das ende einem Vitaminmangel (unter anderem Vitamin A, B6, B12, D, K) und einer Mineralstoffmangel (unter anderem Eisen, Folsäure, Kalzium, Magnesium, Zink). So hergestellt sich die Defizite bemerkbar:

Zahnschmelzveränderungen (durch Kalziummangel)

Eine Glutenunverträglichkeit begleiten häufig unspezifische Symptome außerhalb von Darmkanals, ns nicht gleich in eine Darmerkrankung hinweise und nicht direkt aufgrund Nährstoffdefizite ursache werden. Ihre Entstehung ist bisher noch nicht vernünftig untersucht. Dazu zählen:

Zyklusstörungen das Frau, Fehlgeburten, Frühgeburten, UnfruchtbarkeitLeberentzündungen (Hepatitis)

Wer nach zum Verzehr glutenhaltiger kurs regelmäßig schadete und Unwohlsein verspürt, sollte einer Gastroenterologen, so einen Facharzt für Magen-Darm-Erkrankungen aufsuchen. Dies stellt die Glutenunverträglichkeit fest, und zwar weil einen Bluttest und eine Dünndarmbiopsie.


Beim verdacht auf einer Zöliakie findet einer Blutuntersuchung zu Nachweis sicher Antikörper statt. Antikörper entwickeln dann, wenn das Immunsystem wir gegen Eindringlinge kommen sie Wehr setzt, in dem Falle der Zöliakie gegen das aufgrund die Nahrung aufzeichnen Gliadin. Das gibt dennoch noch unterschiedlich typische Zöliakie-Antikörper. Das Immunsystem bildet bei der Glutenunverträglichkeit sogar Antikörper gegen einer körpereigenes Enzym, das Gewebsglutaminase (Anti-Transglutaminase-Antikörper), welche in Zöliakie weil der Entzündung in großen Mengen freigesetzt wird und gegen das Endomysium (Anti-Endomysium-Antikörper).

Da Nährstoffe an einer Zöliakie aufgrund die Entzündung das Dünndarmschleimhaut schlechter aufzeichnen werden, bestehen bei der Diagnose häufig bereit Nährstoffmängel. Daher sicherlich der Arzt am Zöliakie sogar bestimmte Blutwerte, wie den Spiegel von Vitamin B12, Folsäure, Eisen, Calcium, Glucose, Vitamin D hagen Zink. Diese Mängel können die diagnostizieren einer Glutenunverträglichkeit unterstreichen und ns behandelnde arzt kann ns Defizite teilweise bei Form von Tabletten behandeln.


Endgültig sicher wird das Diagnose aufgrund eine Magenspiegelung (Endoskopie) mit ns Dünndarmbiopsie. Ns Dünndarmbiopsie nimm es meist no länger als zehn bis zu 15 Minuten. Einer Kamerasonde wird an einem dünnen Schlauch über Mund, Speiseröhre und Magen in den Dünndarm geschoben. Ende verschiedenen Bereichen importieren mehrere Gewebsproben entnommen und untersucht. Unter dem Mikroskop lässt sich erkennen, ob das Dünndarmschleimhaut typische Veränderungen das Zöliakie zeigt. In einer Zöliakie zu sein die Darmzotten, ns zur Oberflächenvergrößerung und um zu zur Nährstoffaufnahme essenziell sind, weil der Entzündung abgeflacht. Ns Patient muss sich unbedingt bis zu zur Zöliakie-Diagnose glutenhaltig ernähren. Eine präventionskoordinator glutenfreie Ernährung verfälscht das Ergebnis.

Mehr sehen: Familien Regeln Für Kinder Im Haushalt S, Was Darf Ich

Stuhltests oben Antikörper sind keine zuverlässige Möglichkeit, eine Zöliakie zu testen. Schnelltests aus der apotheke oder ende Onlineshops berg ebenfalls Unsicherheiten. Ns Patienten können die Tests kommen sie Hause durchführen. Hilfe eines das ende der Fingerspitze entnommenen Bluttropfens stellen sie die Konzentration einer typischen Zöliakie-Antikörpers fest. Sie sind allerdings nicht aussagekräftig genug: Manche betroffen bilden das Antikörper nicht aus, ist anders haben ebendiese in dem Blut, ohne an Zöliakie erkrankt zu sein. Bei der Facharzt werden weitere Parameter im blut überprüft und zusätzlich eine Dünndarmbiopsie durchgeführt.